FREE SHIPPING ON ORDERS OVER 140 €!

Wir pflanzen Artenvielfalt

Dies ist ein wichtiges Projekt, das 2017 gestartet wurde, um kleinen Unternehmen und Landwirten zu helfen. Das Ziel? Das Überleben von stark gefährdeten Sorten zu garantieren.

"Die Landschaft ist der Sitz unserer kollektiven Seele", mit den Worten von Carlin Petrini.

Im Jahr 2017 starteten wir das Projekt „Wir säen Biodiversität'' mit dem Ziel, Kleinunternehmen und Landwirten dabei zu helfen, bestimmte, vom Aussterben bedrohte Gemüsesorten in öffentlichen Katalogen zu registrieren, damit sie ihr Saatgut unabhängig verkaufen können und das Überleben stark gefährdeter Sorten garantiert wird. Die Eintragung von traditionellem Saatgut in öffentliche Verzeichnisse bedeutet, dass sie vor dem Horten durch multinationale Konzerne geschützt werden, ihr Überleben gesichert ist und sie legal vermarktet werden können. Ein weiteres Ziel des Projekts ist es, die breite Öffentlichkeit für die Bedeutung von Saatgut zu sensibilisieren. Die Tütchen mit den Gemüsesamen, die in den öffentlichen Listen eingetragen und durch das Projekt ,,Wir säen Biodiversität'' geschützt sind, wurden anschließend in den Eataly-Läden angeboten, um alle in die Kampagne einzubeziehen.

Seminiamo la biodiversità

Eine Partnerschaft für die Artenvielfalt

,,Wir säen Biodiversität'' ist das Ergebnis einer Partnerschaft zwischen Eataly, Arcoiris, dem einzigen ausschließlich biologischen italienischen Saatgutunternehmen, Francesco Sottile, Exponent des Slow Food-Vorstands und Professor der Abteilungen für Agrar- und Forstwissenschaften der Universität Palermo, und der gemeinnützigen Slow Food-Stiftung für biologische Vielfalt.

Warum pflanzen wir Artenvielfalt?

Wie wir wissen, wird die biologische Vielfalt durch die industrielle Landwirtschaft bedroht, die dazu neigt, die Produktion zu homogenisieren und die Erträge zu steigern, ohne Verschmutzung, Bodenverarmung und Energieverbrauch zu berücksichtigen. Die agrarindustriellen Veränderungen der letzten 70 Jahre haben die Vielfalt drastisch reduziert, so dass nach Angaben der FAO inzwischen 75 % der Pflanzensorten unwiederbringlich verloren sind. Von den 80.000 essbaren Arten, die verzehrt werden können, werden heute nur noch 150 angebaut, von denen acht weltweit vermarktet werden.

Arcoiris - Lofiego

Die Bedeutung von Saatgut

Wie uns die Bauerngemeinschaften lehren, sind Samen ein Symbol des Lebens und Träger der Hoffnung. Sie sind ein Geschenk der Natur. Aus diesem Grund können sie nicht das exklusive Eigentum einiger weniger sein (2017 wurden 95 % des Gemüsesaatgutmarktes in der EU von den fünf größten Unternehmen der Branche kontrolliert), sondern müssen als Gemeingut betrachtet werden. Sie sind das erste Glied in der Nahrungskette, die Grundlage für das Überleben des Planeten, ausgewählt und produziert seit 10.000 Jahren von bäuerlichen Gemeinschaften auf der ganzen Welt, die sie untereinander austauschten.

Saatgut zu selektieren und zu produzieren bedeutet, die Möglichkeit einer guten Ernte im nächsten Jahr zu sichern, also Ernährungssouveränität und wirtschaftliche Unabhängigkeit, und es bedeutet, die Artenvielfalt auf natürliche Weise zu erhalten. Wie eine Sprache oder ein gastronomisches Erbe ist Saatgut als erstes Glied der Nahrungskette Ausdruck von Kulturen und Wissen, die tief im Ursprungsgebiet verwurzelt sind.

Saatgut ist daher das Fundament unserer biologischen Vielfalt, untrennbar verbunden mit der Kultur und Gastronomie einer Gemeinschaft. Deshalb wollen wir sie schützen, bewahren und dafür kämpfen, dass die heutigen Bauern das Recht haben, traditionelles Saatgut auszutauschen und zu vermehren, um die Kontrolle über unsere Nahrung nicht in den Händen weniger zu lassen. ,,Wir sähen Biodiversität'' ist daher ein ehrgeiziges Projekt, das sich wichtige Ziele setzt, indem es Informationen über Saatgut aus politischer und kultureller Sicht verbreitet und den Bauern eine Stimme gibt.

Seminiamo la biodiversità: fagioli

Zurück zu den Grundlagen

Heute lernen die jungen Leute, die überzeugt und kompetent in die Landwirtschaft zurückkehren, wieder, wie sie ihr eigenes Saatgut herstellen können. Und so kehrt nach und nach die Artenvielfalt, die in den meisten Saatgutgeschäften nicht mehr zu finden ist, auf einige Höfe zurück.

,,Wir sähen Biodiversität'' ist ein erster, grundlegender Schritt hin zu einem völlig neuen Produktionsparadigma.