FREE SHIPPING ON ORDERS OVER 140 €!

So ein Abendessen darf man nicht verpassen

Als große Liebhaber italienischer Schönheit haben wir von Eataly beschlossen, die Restaurierung von Leonardo Da Vincis das letzte Abendmahl als unvergleichliches künstlerisches Erbe zu finanzieren.

"Das letzte Abendmahl ist ein einzigartiges und zeitloses Kunstwerk und zeichnet sich durch einen außergewöhnlichen universellen Wert aus", UNESCO.

Laut UNESCO ist "Das letzte Abendmahl" (1494-1498), das Leonardo da Vinci im Refektorium des Dominikanerklosters Santa Maria delle Grazie in Mailand malte, unbestreitbar eine der höchsten Ausdrucksformen der Kunst in der Welt. Sein einzigartiger Wert, der im Laufe der Jahrhunderte einen bedeutenden Einfluss auf den Bereich der figurativen Kunst hatte, ist untrennbar mit dem architektonischen Kompendium verbunden, in dem es entstanden ist: Das Abendmahl ist ein einzigartiges und zeitloses Kunstwerk und zeichnet sich durch einen außergewöhnlichen universellen Wert aus". Im Jahr 1980 wurde das Museo del Cenacolo Vinciano von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt.

Ein Risiko, das wir nicht eingehen wollen

Von 1498 (dem Jahr der Fertigstellung) bis heute, wurde das letzte Abendmahl von Leonardo da Vinci mehrfach restauriert: Aufgrund der Technik, mit der es gemalt wurde, ist das Meisterwerk extrem zerbrechlich und verfällt langsam. Das liegt an dem feinen Staub, den jeder der 400.000 Menschen, die das Bild jedes Jahr sehen können, mit sich bringt, wobei langfristig das Risiko besteht, unser Land und die gesamte Welt eines seiner außergewöhnlichsten Meisterwerke vorzuenthalten.

Lasst uns das Bestehen des letzten Abendmahls verlängern

Im Jahr 2017 hat das Ministerium für Kulturerbe und Tourismus  eine imposante Schutzaktion gestartet, die es täglich erlauben wird, 10.000 m³ frische saubere Luft, gegen die derzeit etwa 3.500 m³, in das Refektorium von Santa Maria delle Grazie einzuführen. Verschiedene Forschungsinstitute (ISCR, CNR, Politecnico di Milano, Università Milano Bicocca) haben an der Entwicklung des Projekts mitgewirkt, wodurch die Lebensdauer des Gemäldes um 150 Jahre verlängert wird und es eine größere Anzahl von Menschen bewundern können. Es soll bis 2019, dem Jahr des 500. Todestages von Leonardo da Vinci, abgeschlossen sein.

Eataly ist der einzige private Kreditgeber

Eataly, der einzige private Förderer, der einen wichtigen Teil des Projekts finanziert, hat damit eine Synergie geschaffen, die eines der Meisterwerke der italienischen Kunst in den Mittelpunkt der Weltöffentlichkeit stellt. Darüber hinaus hat das Unternehmen mit der Scuola Holden eine Aufklärungskampagne zum Projekt mit dem Titel „Ein solches Dinner darf man nicht verpassen“ entwickelt.

Wir machen das Kunstwerk zugänglicher

Das Museum Cenacolo Vinciano in Mailand ist eine der wichtigsten und meistbesuchten Kulturstätten; 2016 belegte es Platz 14. Diese Position außerhalb der Top Ten des Rankings hängt zu einem großen Teil von der Notwendigkeit ab, die Besucherzahl aus konservatorischen Gründen zu begrenzen. In Zukunft werden dank dieser Maßnahme noch viel mehr Besucher von diesem unglaublichen Meisterwerk begeistert sein können.

Die Zerbrechlichkeit des Werks

Die Zerbrechlichkeit und Verletzlichkeit, welche die von Leonardo gewählte Technik auszeichnet (eine Tempera, die nach einer experimentellen Technik anstelle des traditionellen Freskos aufgetragen wurde), ist seit der Zeit unmittelbar nach seiner Entstehung offensichtlich. Eine Tatsache ist absolut: Das Gemälde von Leonardo da Vinci hatte schon immer konservatorische Probleme, die direkt mit dem Zustand seiner Umgebung zusammenhängen. In Anbetracht dieser Tatsache ist das interne Mikroklima des Museums Cenacolo Vinciano (in Bezug auf Temperatur, Feuchtigkeit, Konzentration von Partikeln und Nanopartikeln, Luftschadstoffen und VOCs) von entscheidender Bedeutung für die Erhaltung des Gemäldes.

Kontrolle der Umgebungsbedingungen

Das Museum Cenacolo Vinciano ist der internationalen wissenschaftlichen Gemeinschaft seit Jahrzehnten als beispielhafter Fall für die Untersuchung und Kontrolle der Umweltbedingungen für die Erhaltung des kulturellen Erbes bekannt, und die erste HVAC-Anlage wurde dort 1995 aktiviert. Darüber hinaus hat die internationale wissenschaftliche Gemeinschaft nun einhellig hervorgehoben, wie Innenraumluftverschmutzung, biologische Kontamination, Massentourismus und variable mikroklimatische Bedingungen in engem Zusammenhang mit dem materiellen Verfall von Kunstwerken stehen.

Den Culture + Enterprise Award 2018-19 gewinnt das Projekt Cenacolo Museum

Im Jahr 2018 wurde das Projekt in Mailand während der VI. Ausgabe des Culture + Enterprise Award in der Kategorie Sponsorships und kulturelle Partnerschaften ausgezeichnet. Alessandra Pellegrini, Partnerin und Senior Advisor von Aragorn und Schöpferin und Förderin dieser Partnerschaft, nahm den Preis auf der Bühne von Sole 24Ore zusammen mit Oscar Farinetti, Gründer von Eataly, und Chiara Rostagno, ehemalige Direktorin des Museums Cenacolo Vinciano, entgegen. Die Partnerschaft wurde als Best Practice 2018 in der Welt der Kommunikation und Werbung anerkannt.

 

"Dank dieses Projekts werden immer mehr Besucher aus der ganzen Welt Leonardos Werk bewundern können, ohne dass es beschädigt wird und seinen ursprünglichen Glanz verliert. Im Einklang mit unserer Unternehmensmission fördern wir die Exzellenz unseres Landes in Italien und in der Welt."

Oscar Farinetti